Zurück zum Revenue InsiderMarketing

Viel mehr als nur ein Klick: Was ist ein Lead?

Was ist ein Lead

Leads sind die Lebensressource jedes Unternehmens. Ohne Leads gibt es keine potenziellen Kunden, und ohne Kunden gibt es keine Umsätze. Aber was genau ist ein Lead? Warum sind Leads so wichtig? Wie kannst Du effektives Lead-Marketing umsetzen?

In diesem Artikel werden wir all diese Fragen beantworten und Dir zeigen, wie Du Leads für Dein Unternehmen generieren und nutzen kannst, um das Wachstum Deines Unternehmens zu maximieren.

Definition: Was sind Leads und warum sind sie so wichtig?

Ein Lead ist ein potenzieller Kunde, der Interesse an Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung gezeigt hat. Dieses Interesse kann sich zum Beispiel nach dem Besuch Deiner Website durch verschiedene Aktionen äußern, dazu zählen:

  • das Ausfüllen eines Kontaktformulars, 

  • das Abonnieren eines Newsletters oder 

  • das Herunterladen eines Whitepapers. 

Leads sind so wichtig, weil sie die erste Stufe im Verkaufsprozess darstellen und das Potenzial haben, zu zahlenden Kunden zu werden. Ihre Bedeutung liegt darin, dass sie den Pool zukünftiger Umsatzquellen repräsentieren.

Wie generiere ich Leads für mein Unternehmen?

Leads zu generieren, erfordert eine Mischung aus verschiedenen Marketingstrategien und -taktiken. Hier sind fünf bewährte Methoden, die Du anwenden kannst.

1) Content-Marketing: Hochwertiger Content, der die Fragen und Bedürfnisse Deiner Zielgruppe bedient, ist eine effektive Methode zur Leadgenerierung. Blogartikel, Whitepapers und E-Books sind ebenfalls hervorragende Werkzeuge, um potenzielle Kunden anzulocken und das Interesse zu wecken. Beispielsweise kann ein Blogbeitrag über branchenspezifische Herausforderungen als wertvolle Informationsquelle dienen und gleichzeitig Dein Unternehmen als Experten positionieren.

2) Social Media: Plattformen wie LinkedIn, Xing, Facebook und X (ehemals Twitter) bieten großartige Möglichkeiten, um mit Deiner Zielgruppe zu interagieren und Leads zu gewinnen. Durch das Teilen relevanter Inhalte und gezielte Werbekampagnen kannst Du die Sichtbarkeit Deines Unternehmens erhöhen. Ein praktischer Tipp: Nutze interaktive Inhalte wie Umfragen oder Live-Q&As, um Engagement zu fördern.

3) SEO und SEM: Durch die Optimierung Deiner Website für Suchmaschinen (SEO) und die Nutzung von Suchmaschinenmarketing (SEM) kannst Du Deine Reichweite erhöhen und mehr Traffic auf Deine Seite lenken. Eine umfassende Keyword-Strategie, die auf den Suchgewohnheiten Deiner Zielgruppe basiert, kann hierbei besonders hilfreich sein.

4) Webinare und Events: Online-Webinare und Veranstaltungen bieten eine hervorragende Gelegenheit, direkt mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und so wertvolle Leads zu generieren. Webinare, die praxisnahe Lösungen für aktuelle Probleme bieten, können besonders effektiv sein, um das Vertrauen und Interesse der Teilnehmer zu gewinnen. Hier findest Du weitere Informationen, wie Du Website-Aufrufe in Leads verwandeln kannst.

5) Lead-Magneten: Biete kostenlose Ressourcen wie E-Books, Whitepapers oder exklusive Inhalte an, die im Austausch für Kontaktdaten heruntergeladen werden können. Dies ist eine effiziente Methode, um die Kontaktdaten potenzieller Kunden zu erfassen und sie in Deinen Lead-Pool aufzunehmen. Der Schlüssel ist, Inhalte anzubieten, die für Deine Zielgruppe wirklich nützlich und relevant sind.

Was sind qualifizierte Leads?

Nicht alle Leads sind gleich: Einige Leads sind näher an einer Kaufentscheidung als andere. Daher ist es wichtig, zwischen verschiedenen Arten von Leads zu unterscheiden:

Unqualifizierte Leads: Das sind Kontakte, die vages Interesse gezeigt, aber noch nicht genügend Informationen geliefert haben, um ihre Kaufbereitschaft beurteilen zu können. Sie befinden sich am Anfang der Customer Journey.

Marketing Qualified Leads (MQLs): Ein Marketing Qualified Lead (MQL) ist ein Lead, der aufgrund Deiner Marketingkampagnen Interesse an Deinem Angebot gezeigt hat,  sich mit Deinen Materialien beschäftigt hat oder bei dem aus anderen Gründen eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass aus diesem Lead ein Kunde wird. Manchmal kann das Marketing Leads sogar noch detaillierter qualifizieren, falls sie sich für ein Webinar oder einen Newsletter angemeldet oder ihre E-Mail-Adresse in einem Online-Formular hinterlassen haben.

Sales Qualified Leads (SQLs): Ein SQL ist ein Interessent, der stark am Kauf interessiert ist und bereit ist, Preise und andere Einzelheiten zu besprechen. Im Vertriebsprozess gilt ein SQL als ausreichend qualifiziert, um ein zahlender Kunde zu werden.

Leads in der Customer Journey

Die Customer Journey lässt sich in mehrere Phasen unterteilen, die den Weg eines Leads von der ersten Interaktion bis zum Kauf beschreiben:

1) Bewusstseinsphase: In dieser Phase wird der Lead auf Dein Unternehmen aufmerksam. Dies kann durch verschiedene Marketingmaßnahmen wie Blogartikel, Social Media oder Suchmaschinenmarketing geschehen. In dieser Phase ist es wichtig, informative und ansprechende Inhalte zu erstellen, die die Aufmerksamkeit des Leads wecken und ihm einen ersten Mehrwert bieten. Der Mehrwert ist hier besonders wichtig.

2) Überlegungsphase: Der Lead fängt an, sich näher mit Deinem Produkt zu befassen. Er liest Whitepapers, nimmt an Webinaren teil oder abonniert Deinen Newsletter. Hier ist es entscheidend, dem Lead relevante und detaillierte Informationen bereitzustellen, die ihm dabei helfen, seine Bedürfnisse besser zu verstehen und zu erkennen, welche Lösungen Deine Produkte bieten.

3) Entscheidungsphase: Der Lead ist bereit, eine Kaufentscheidung zu treffen. Er fordert Produktdemos an, spricht mit Vertriebsmitarbeitern und vergleicht Angebote. In dieser Phase sollte Dein Vertriebsteam aktiv sein und dem Lead gezielte Angebote und maßgeschneiderte Lösungen präsentieren, um ihn von den Vorteilen Deines Produkts zu überzeugen.

4) Kaufphase: Der Lead wird zum Kunden und tätigt einen Kauf. Nach dem Kauf ist es wichtig, den neuen Kunden weiterhin zu betreuen und zu unterstützen, um eine langfristige Beziehung aufzubauen und die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten. Vor allem das Vertrauen des Kunden führt zum langfristigen Erfolg.

Wodurch zeichnet sich ein erfolgreiches Lead Marketing aus?

Ein erfolgreiches Lead Marketing ist das Ergebnis einer nahtlosen Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb. Beide Teams müssen eng zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Leads richtig qualifiziert und weitergeleitet werden. Hier sind einige Schlüsselkomponenten eines erfolgreichen Lead Marketings:

1) Lead Scoring: Ein System zur Bewertung von Leads basierend auf ihren Interaktionen mit Deinem Unternehmen. Dies hilft dabei, die wertvollsten Leads zu identifizieren und zu priorisieren.

2) Content Personalisierung: Passe Deinen Content an die spezifischen Bedürfnisse und Interessen Deiner Zielgruppe an. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Inhalte bei potenziellen Kunden Anklang finden und sie in den Verkaufsprozess führen. Die Personalisierung kann durch den Einsatz von dynamischem Content und gezielten E-Mail-Kampagnen weiter verbessert werden.

3) Automatisierung: Nutze Marketing-Automatisierungs-Tools, um den Prozess der Leadgenerierung zu optimieren und sicherzustellen, dass keine Leads verloren gehen. Diese Tools helfen Dir dabei, Lead Scoring, E-Mail-Marketing und Follow-ups zu automatisieren. Diese Automatisierung ermöglicht es Dir, effizienter zu arbeiten und gleichzeitig die Leadqualität zu verbessern.

4) Analytik und Optimierung: Überwache und analysiere Deine Aktivitäten rund um die Leadgenerierung, um herauszufinden, welche Strategien am effektivsten sind. Optimiere Deine Kampagnen anhand der gewonnenen Daten und verbessere kontinuierlich Deine Prozesse zur Leadgenerierung.

Pain Point: Übergang vom MQL zum SQL

Ein häufiger Schmerzpunkt im Lead Marketing ist der Übergang von Marketing Qualified Leads zu Sales Qualified Leads. Dieser Übergang muss reibungslos und gut koordiniert sein, um sicherzustellen, dass keiner Deiner wertvollen Leads verloren geht. Ein klar definiertes Lead Scoring-System und regelmäßige Abstimmungen zwischen Marketing und Vertrieb sind entscheidend, um diesen Übergang erfolgreich zu gestalten. Ein Beispiel hierfür ist die Verwendung von Lead Scoring-Modellen, die auf dem Verhalten und den Interaktionen der Leads basieren, um die Verkaufsbereitschaft besser einzuschätzen.

Wie werden Leads im Vertrieb genutzt?

Leads sind die Grundlage für den Vertriebsprozess. Ein gut bewerteter Lead, der vom Marketing-Team übergeben wird, bietet dem Vertrieb die Möglichkeit, gezielt auf die Bedürfnisse des potenziellen Kunden einzugehen. Das Sales-Team kann personalisierte Angebote und maßgeschneiderte Lösungen präsentieren, um den Lead in einen zahlenden Kunden umzuwandeln.

Vertriebsmitarbeiter können verschiedene Techniken nutzen, um Leads umzuwandeln:

1) Bedarfsanalyse: Verstehe die spezifischen Bedürfnisse und Probleme des Leads, um maßgeschneiderte Lösungen anzubieten. Dies kann durch persönliche Gespräche, Umfragen oder durch die Analyse von Interaktionen mit Deinen Inhalten geschehen.

2) Demo-Präsentationen: Zeige dem Lead, wie Dein Produkt seine Probleme lösen kann. Durch interaktive und anschauliche Präsentationen kannst Du dem Lead die Vorteile und den Mehrwert Deines Angebots deutlich machen.

3) Angebotserstellung: Erstelle individuelle Angebote, die auf die Anforderungen und das Budget des Leads abgestimmt sind. Dies erfordert eine genaue Kenntnis der Bedürfnisse und Prioritäten des Leads, um ein überzeugendes und wettbewerbsfähiges Angebot zu erstellen.

4) Follow-ups: Bleibe mit dem Lead in Kontakt und beantworte alle Fragen, die während des Entscheidungsprozesses entstehen könnten. Regelmäßige Follow-ups zeigen dem Lead, dass Du an einer langfristigen Beziehung interessiert bist und bereit bist, ihn bestmöglich zu unterstützen.

Was bringen Lead-Management-Tools?

Lead-Management-Tools sind unverzichtbar für eine effiziente und effektive Lead-Generierung und -Verwaltung. Sie helfen Dir dabei, den Überblick über Deine Leads zu behalten, ihre Interaktionen nachzuverfolgen und den Lead Scoring-Prozess zu automatisieren. Hier sind einige der Vorteile von Lead-Management-Tools:

  • Zentralisierte Daten: Alle Informationen zu Deinen Leads sind an einem Ort gespeichert, was die Verwaltung und den Zugriff erleichtert. Dies ermöglicht es Deinem Team, jederzeit einen umfassenden Überblick über die Aktivitäten und den Status der Leads zu haben.

  • Automatisierung: Automatisiere wiederkehrende Aufgaben wie E-Mail-Marketing, Follow-ups und Lead Scoring. Dies spart Zeit und Ressourcen und stellt sicher, dass keine Leads verloren gehen. Die Automatisierung verbessert zudem die Effizienz Deines Lead-Management-Prozesses und ermöglicht es Deinem Team, sich auf wertschöpfende Aktivitäten zu konzentrieren.

  • Lead-Scoring: Bewerte Leads basierend auf ihren Interaktionen und Verhalten, um die Verkaufsbereitschaft besser einschätzen zu können. Das hilft Deinem Vertriebsteam dabei, sich auf die wertvollsten Leads zu konzentrieren und effizienter zu arbeiten.

  • Integration mit CRM: Verbinde Dein Lead-Management-Tool mit Deinem CRM-System, um eine nahtlose Übergabe von Leads an den Vertrieb zu gewährleisten. Dies verbessert die Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb und stellt sicher, dass alle relevanten Informationen zu einem Lead in beiden Systemen verfügbar sind.

  • Analyse und Reporting: Verfolge den Erfolg Deiner Lead generierungsstrategien und identifiziere Verbesserungsmöglichkeiten. Detaillierte Analysen und Reports helfen Dir dabei, fundierte Entscheidungen zu treffen und Deine Marketing- und Vertriebsstrategien kontinuierlich zu optimieren. Durch die Analyse von KPIs (Key Performance Indicators) wie Konversionsraten und ROI (Return on Investment) kannst Du den Erfolg Deiner Leadgenerierungsmaßnahmen genau messen und gezielt verbessern.

Schau Dir hier fünf der besten Lead-Management-Software-Tools von Dealfront an:

1) Target: Dieses Tool stellt Dir zahlreiche Filter zur Verfügung, sodass Du in unserer B2B-Datenbank mit mehr als 40 Millionen Firmen genau die Unternehmen findest, die Deinem ICP entsprechen. Gleichzeitig werden Trigger-Events angezeigt, die Dir einen passenden Gesprächsanlass zum perfekten Akquisezeitpunkt bieten. Die Lookalike-Funktion von Target liefert Dir neue Firmenkontakte, die z.B. Deinen Bestandskunden ähneln und damit wahrscheinlich ebenfalls an Deinem Angebot interessiert sind.

2) Leadfeeder: Nicht jeder Websitebesuch endet damit, dass persönliche Daten hinterlassen werden. Leadfeeder identifiziert anonyme Website-Aufrufe und sendet die Kontaktdaten automatisch an Dein CRM. Gleichzeitig kannst Du erkennen, wofür sich Firmenkunden konkret interessieren. So verwandelst Du anonymen Website-Traffic in wertvolle Leads.

3) Connect: Connect liefert DSGVO-konforme, 360°-Firmenprofile. Mit diesen relevanten Insights und Kontaktdaten kannst Du Entscheider in Unternehmen gezielt und im richtigen Moment ansprechen.

4) Datacare: Diese Software bietet fortschrittliche Funktionen zum Bereinigen, Aktualisieren und zur Qualitätsverbesserung Deiner Kundendaten, natürlich kompatibel mit Deinem CRM-System. Hier erfährst Du mehr über Datacare.

5) Promote: Mit Promote kannst Du Firmen in Deinem ICP direkt und wirkungsvoll erreichen. Unser IP-Adressen basiertes Targeting erlaubt Dir, Display-Ads genau dann auszuspielen, wenn Deine Zielpersonen online sind. Zudem kannst Du in Deinem Dashboard nachvollziehen, welche Kunden auf Deine Kampagnen aufmerksam geworden sind. 

Unsere Tools bieten Dir sowohl einzeln, aber vor allem auch in Kombination eine umfassende Unterstützung für Dein Lead-Management.

Fazit: Auf die richtigen Leads kommt es an!

Erfolgreiches Lead Marketing steht für weitaus mehr als nur eine große Anzahl von Leads. Es geht vielmehr darum, die richtigen Leads zu identifizieren, zu qualifizieren und gezielt in Käufer zu verwandeln. Um diesen aufwändigen Recherche- und Lead-Nurturing-Prozess effektiver zu gestalten, geht heutzutage nichts mehr ohne die richtigen Tools. Von Content-Marketing über Social Media bis hin zu automatisierten Lead Scoring-Systemen – die richtige Kombination aus Strategien und Technologien hilft Dir dabei, Deine Verkaufsziele zu erreichen und Deine Konkurrenz zu überholen. Weitere Details findest Du auch in unserem Beitrag Strategien zur B2B-Leadgenerierung.

Bessere Leads und mehr Deals

Lerne die Dealfront-Plattform kennen und lüfte das Geheimnis erfolgreicher Sales- und Marketing-Teams.

Jetzt kostenfrei testen
cta-free-trial